Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach in ihrer Rede am 1. September 2009 in Danzig von einem deutschen Überfall auf Polen. Sie meinte damit den Einmarsch der deutschen Truppen in das Nachbarland am 1. September 1939. - Stimmt das?

Countdown zur Katastrophe
So hieß eine ZDF-History Dokumentation am 9. August 2009. Inhalt: Im Sommer 1939 „laufen die Vorbereitungen für den Krieg auf Hochtouren“ – aber nur in Deutschland, insinuiert das ZDF. Keine Rede von den Aggressivitäten Polens, keine Rede vom polnisch-englischen Vertrag aus März 1939 mit dem verhängnisvollen „Blankoscheck“ für Polen. Und keine Rede von den Ausschreitungen gegen die in Polen lebenden Deutschen bis hin zum Mord. Am Täter-Image Deutschlands darf nicht gerüttelt werden … - Stimmt das?

Versöhnung
Kaum ein Wort wird öfter im Verhältnis zwischen Deutschland und Polen gebraucht – als ein Ziel, ein Anspruch, dem alle vernünftigen Menschen beiderseits der Grenzen nur zustimmen können. „Versöhnung“ als Problemlösung. - Stimmt das?

Befreiung
Der 8. Mai 1945, der Tag der bedingungslosen deutschen Kapitulation - ein "Tag der Befreiung"? Vertreter der SED und Sowjetrusslands hatten ihn stets so genannt. Und sie gedachten der im Kampf gegen Deutschland gefallenen Rotarmisten. Anders im Westen. Noch Bundeskanzler Willy Brandt und Sprecher aller Fraktionen erinnerten korrekt an den "Jahrestag der deutschen Kapitulation" - ohne auch nur ein einziges Mal von einer "Befreiung" zu reden. Erst vom 40. Jahrestag an wurde auch im westlichen Teil Deutschlands die DDR-Version übernommen. Als Bundeskanzler Gerhard Schröder am 8. Mai die Normandie besuchte, bedankte er sich plötzlich für Deutschlands "Befreiung". - War es eine Befreiung?






Zurück Weiter

Zitate zur Lage

Ohne die lebendige Präsenz der Vergangenheit kann keine Zukunft hergestellt werden.
(Angelus Silesius )

Jetzt im Buchhandel

Treibgut der Geschichte

Erlebte Geschichte – informativ, unpathetisch, der Wahrheit verspflichtet. Neu!

ISBN 978-3-8391-7317-6. 23,60 Euro.
mehr ...